Elektroplanung, aber wie?

Es ist soweit. Unsere Ungeduld scheint ein Ende zu finden. Gestern kamen einige Pläne von Weberhaus, welche als Vorplanung für nächste Woche dienen sollen. Das heisst wir haben einen Elektroplan und zwei Grundrisspläne in A3 Form Massstab 1:50 erhalten. Mit dabei lag ein netter Brief welcher uns daraufhin weisst, das wir doch bitte bis nächste Woche die Elektroplanung machen sollen. Man muss sich dabei vorstellen, dass nächste Woche an 1,5 Tagen die Ausstattung für unser gesamtes Haus für die nächsten Jahrzente festgelegt wird.

Jetzt heisst es sich am Samstag/Sonntag nochmal hinsetzen und Steckdosen, Türöffnungen, Fensteröffnungen, Dachbalkenoptik, Grundriss im Bad, Lampenposition usw. planen und austüfteln :))) Da wir lediglich Hobbyarchitekten sind haben wir uns natürlich bei Freunden umgeschaut, Mieten kaufen wohnen regelmässig angeschaut, Bekannte befragt und Nächte lang nachgedacht, wie wohl alles werden wird. Man will eben alles perfekt haben und nicht später feststellen, dass hier oder dort eine Steckdose fehlt bzw. die Türe in eine andere Richtung aufgehen sollte…

Aber wir sind guter Dinge das am 12. und 13.07. alles perfekt abläuft, schliesslich bekommen wir noch einen Fachmann an die Seite gestellt.

…Leider kann mein Schatz nicht mitkommen, daher werde ich mit meinem Schwiegervater nach Rheinau-Linx fahren.

Vorbemusterung bei WeberHaus

Am 25.06.2011 war es endlich soweit. Wir waren bei Weberhaus in Rheinau zur Vorbemusterung und haben uns durch eine Vielzahl von Ausstattungsvarianten „gequält“. Man könnte sagen: „Die Qual der Wahl“.

In Rheinau angekommen hieß es erstmal mit Weberhaus diskutieren wie und an was man die Grund- bzw. Zusatzausstattungen erkennen kann. Denn man hatte uns am Tel. gesagt es würde Sinn machen, wenn man sich schon mal vorab mit den Ausstattungsvarianten auseinandersetzt. Doch wie soll das gehen wenn man nicht weiß was wieviel kostet bzw. inklusive ist.

Nachdem dann ein netter Herr zu uns kam und mit uns durch die Word of Living gegangen war, konnten wir starten. Aber das wurde auf den Sonntag vertagt und wir fuhren erstmal zu unserem schönen Hotel an die „Europabrücke“ in Kehl am Rhein.

Sonntagmorgen hieß es dann Nerven behalten und hunderte Ausstattungsvarianten durch denken. Das Schöne: Es gibt sehr viel innerhalb der Grundausstattung „Exklusiv“ bei Weber. D.h. z. Bsp. die von uns gewünschten schwarzen Dachziegel kosten keinen Aufpreis, gleiches gilt für die bodentiefe Duschwanne, weisse Innentüren, dreifachverglasste Türen, gelben Aussenputz, 60*30 vanille farbene Badfliesen etc.

Mehrpreis: Glas-Innentüren im Bad, Küche und Wohnzimmer. Das Badfenster muss noch auf bodentief verändert werden. Die Dachinnenseiten wollen wir in weiss, kostet auch extra und wir wollen eine weiss-dunkelbraune Innentreppe! Schliesslich soll alles ganz nach unserem Gesschmack werden.

Das Highlight war dann die Werksbesichtigung, wo wir 1 Stunde durch die heiligen WeberhausHallen geführt wurden. Es ist schon interessant wie ein komplettes Haus vorgefertigt und dann später angeliefert wird. Weber liefert sogar nach England. Letztes Jahr wurden in Rheinau 900 Häuser gebaut und ausgeliefert. Genau das führt natürlich zu Verzögerungen und Wartezeiten, leider.

Als nächstes werden wir am 12. und 13.07. die eigentliche Bemusterung abschliessen und dann steht einen Aufstelltermin seitens Weber nichts mehr im Wege :))))